Jaedicke, Adolph

Grabnummer: Q-WE-032/033

Grabanlage: Wandgrab

Grabstellen: 4 Urnen

Baujahr: 1896

Kostenkategorie: 2.000-5.000€

Hist.Plan: Ja

Patenschaft: vergeben 29.09.2010

q_we_032-033_158_jaedicke.jpgVorderansicht Plan

Biografische Daten

Adolf Jaedicke, Oberbaurat u. Geh. Regierungsrat bei der Eisenbahndirektion in Berlin und in Köln, 13.10.1826-17.03.1909. Marie Jaedicke geb. Fritsche 09.05.1866-02.07.1894.

Stil

Neugotisch; Spätklassizismus

Grabmalstyp/Beschreibung

Wandgrab roter u. gelber Klinker, 2 vorgestellte Obeliskenstelen aus schwarzem Granit auf Sandsteinsockeln. Inschrift grau hinterlegt. Rechteckige Grabstätte, 3seitig eingefaßt mit grauem Granit, schmiedeeisernes Gitter verloren. Sanierung zur Schadenabwehr in 2009.

Architekten

Moritz Hoffmann

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

Moritz Hoffmann

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Überprüfung der Verfugung, Neuverfugung
2.) Schwellen der Einfassung richten, einschl. der gemauerten Fundamente.
3.) Zwei Stelen reinigen, wachsen und polieren.

Literatur

Wilhelm/Wolf 1989, S. 26, S. 26;

Mende: Alter St. Matthäus-Kirchhof Berlin, Berlin 2006, Nr.120

Comments are closed at this time.

Trackback URI |

Gefördert durch das Quartiersmanagement Schöneberger Norden

Europa - The European Union On-LineEuropa, Europäische Strukturfonds und europarelevante Themen - Berlin.deREGIERUNG Onlineberlin.deBundestransferstelle Soziale Stadt Schneberger Norden