Munk, Heinrich

Grabnummer: K-005-003

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Urnen

Baujahr: 1890 (ca.)

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: nein

Patenschaft: vergeben 28.9.2011

k_005_003_munk.jpgVorderansicht

Biografische Daten

Heinrich Munk, Architekt, Grundbesitzer und Fabrikant (Dampftonwerk zur Ziegelherstellung), 14.08.1881-22.08.1942; Martha Munk geb. Dinschow 10.11.1853?-22.05.1945; Hermann Munk 15.05.1897-?; Klara Munk; Dr. Bebo Freiherr von Seebach 08.08.1900-26.07.1953

Stil

Neubarock

Grabmalstyp/Beschreibung

Gesockelter Zippus aus schlesischem Sandstein um 1880, neu verwendet, aufwändiger plastischer Schmuck (Blütenfeston und geflügelter Puttenkopf) Sinnspruch: Seelig sind die reinen Herzens sind/ denn sie werden Gott schauen.
Vorgelegter Granitstein mit Wappen (Zusammengehörigkeit unklar), Einfassung verloren. Kunsthistorisch bedeutend

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

W. Sipperling

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Steine ausrichten mit Hilfe einer Traverse
2.) Reinigung der Anlage im Heißdampf- und Mikrofeinstrahlverfahren
3.) Partielle Festigung
4.) Fixieren von Schollen
5.) Hydrophobierung der Anlage
6.) Verfugung

Literatur

Wilhelm/Wolff, 1989, S. 15, Nr. 68;
Mende: Alter St. Matthäus-Kirchhof Berlin, Berlin 2006, Nr. 42

Comments are closed at this time.

Trackback URI |

Gefördert durch das Quartiersmanagement Schöneberger Norden

Europa - The European Union On-LineEuropa, Europäische Strukturfonds und europarelevante Themen - Berlin.deREGIERUNG Onlineberlin.deBundestransferstelle Soziale Stadt Schneberger Norden