Camphausen, Otto von

Grabnummer: I-W-001/002

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Särge / 4 Urnen

Baujahr: 1896

Kostenkategorie: 2.000€-5.000€

Hist.Plan: nein

Patenschaft: vergeben 16.11.09

i_w_001-002_camphausen.jpgVorderansicht

Biografische Daten

Otto von Camphausen, Preuß. Finanzminister, Präsident der Staatsbank Seehandlung, 21.10.1812 (Hünshoven) -18.05.1896 (Berlin).

Stil

Neubarock

Grabmalstyp/Beschreibung

Gesockelter schwarzer Syenit-Obelisk mit geschweiften Seitenteilen, Bronzemedaillon, vierseitige Granitschwelleneinfassung, Gitter verloren.

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

Fritz Rosse

Ausführung

Schleicher & Co.

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Heißdampfreinigung
2.) Anlage wachsen und polieren
3.) Neuverfugung
4.) Überprüfen und wachsen der Bronze-Applikationen
5.) Ersetzen durch profilierte Vierung

Kosten: 2.945 € (Sährig 26.10.2009)

Literatur

Wilhelm/Wolff, 1989, S. 12, Nr. 46; Bloch, 1976, S. 45-46, Nr. 9; Mende: Alter St. Matthäus-Kirchhof Berlin, Nr. 53; Gartendenkmale in Berlin: Friedhöfe, Michael Imhof Verlag 2008, S. 310
zu F. Rosse: Ethos und Pathos, 1990, Bd. II, S. 543 (zu F. Rosse).

No responses yet

Dessoir, Ludwig

Grabnummer: F-009-017

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 1 Sarg / 2 Urnen

Baujahr: 1878

Kostenkategorie: 2.000-5.000€

Hist.Plan: nein

Patenschaft: vergeben 11.06.2010

Vorderansicht

Biografische Daten

Ludwig Dessoir (eigentlich Leopold Dessauer), Schauspieler am Berliner Schauspielhaus, 15.12.1810 (Posen) - 30.12.1874 (Berlin).
“1825 debütierte Dessoir in Posen. Sein Weg führte in über viele deutschsprachige Bühnen zum Wiener Burgtheater. 1839 wurde er Devrients Nachfolger in Karlsruhe, 1849 kam er an das Berliner Schauspielhaus, wo er bis 1867 wirkte. In über 100 Rollen erntete er Anerkennung sowohl als jugendlicher Held und Liebhaber bis hin zum Charakterdarsteller.”

Stil

Historismus

Grabmalstyp/Beschreibung

Zippus mit abgebrochener Säule aus grauem Granit, davor Scheinsarkophag aus grauem Granit (gleicher Sockel wie Zippus). Einfassung nicht vorhanden

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

Richard Tauchert

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Heißdampfreinigung der Gesamtanlage.
2.) Entfernung von Verschwärzungen mit der Sepiamuschel.
3.) Wachsen und polieren der Oberfläche, evt. Behandlung mit einem Farbvertiefer.
4.) Neuverfugung.
5.) Neuvergoldung von 139 Buchstaben unterschiedlicher Größe

Kosten: ca. 3.060 EUR (Angebot Sährig 07.10.2009)

Literatur

Mende: Alter St. Matthäus-Kirchhof Berlin, 2. Aufl. S. 80
Wilhelm/Wolff, 1989, S. 30, Nr. 188.

No responses yet

Hagen, Gertrud von

Grabnummer: A-SE-020/021

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Särge / 4 Urnen

Baujahr: 1920

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: ja

Patenschaft: vergeben

Vorderansicht Plan

Biografische Daten

Gertrud von Hagen geb. Hesse, 29.10.1888-17.02.1920.

Stil

Art Deco

Grabmalstyp/Beschreibung

Rechteckige Grabstätte, Einfassung aus grauem Granit, 8 Pfosten aus Muschelkalk, Begrenzung aus Vierkanteisenstäben.
Stele aus Muschelkalk mit Relief einer Rosenschale.

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

G. Schleicher & Co.

Restaurierungsmaßnahmen

-

Literatur

-

No responses yet

Schelling, Ulrich von

Grabnummer: F-005-007/008

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Särge / 4 Urnen

Baujahr: 1933 (ca.)

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: nein

Patenschaft: vergeben 26.05.2010

SchellingVorderansicht

Biografische Daten

Ulrich von Schelling 25.01.1862 - 06.03.1933

Stil

Monumentalstil

Grabmalstyp/Beschreibung

Kreuz aus Stein.

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

-

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Heißdampfreinigung der Anlage
2.) Neufassung von 61 Buchstaben nach Befund
3.) Verfugung zwischen Gedenkstein und Kreuz

Literatur

-

No responses yet

Kirstaedter, Theodor

Grabnummer: H-N-012/016

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 5 Särge / 10 Urnen

Baujahr: 1889

Kostenkategorie: 2.000-5.000€

Hist.Plan: ja

Patenschaft: vergeben 2017

h_n_012-016_kirstaedter.jpgVorderansicht Plan Erbbuch

Biografische Daten

Helene Kirstaedter, 08.02.1863-22.07.1865; Hertha Kirstaedter, 18.04.1867-25.08.1867; Elsbeth Kirstaedter, 16.11.1871-12.10.1879; Egon Kirstaedter, 27.04.1874-07.11.1874; Hildegard Kirstaedter, 17.02.1870-05.02.1884; Theodor Kirstaedter, Ratsmaurermeister, 15.04.1825-13.02.1893; Anna Kirstaedter geb. Störtzer, 1842-1911, Helene-Sophie Kirstaedter geb. Klebolte 04.09.1879-24.09.1947; Dr. med. Walter Kirstaedter, 05.1876-13-11-1953 (Urne); Else Kirstaedter geb. Winkler 10.02.1874-24.10.1939; Johannes Kirstaedter, Jurist, Senatspräsident des Preuß. Oberverwaltungsgerichts, 19-04.1866-26.04.1937; Helene Sophie Kirstaedter geb. Gressel 13.12.1896-21.05.1964; Anna Kirstaedter, 04.02.1873-15.12.1962; Dr. Theodor Kirstaedter (ohne Datum).

Stil

Neubarock

Grabmalstyp/Beschreibung

Gittergrab, vierseitige Einfassung aus grauen Granitschwellen über gelblichem Klinkerfundament, vierseitiges schmiedeeisernes Gitter (restauriert, schwarz lackiert), Granitstufe. Im Innenfeld 9 Granitinschriftentafeln (aufgeständert),
2 Scheinsarkophagkästen ohne Deckel, im Gitter eine eingelassene Granitinschriftentafel, 4 vergoldete Rosetten in den Ecken. Kunsthistorisch bedeutend.

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

-

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Heißdampfreinigung der Gesamtanlage
2.) Aufpolieren und Wachsen von 11 Tafeln und zwei Sarkophagen
3.) Entfernung von Farbspuren
4.) Neuverfugung und Korrektur (Wange)

Literatur

Wilhelm/Wolf, 1989, S. 9, Nr. 24; Mende: Alter St. Matthäus-Kirchhof Berlin, Berlin 2006, Nr. 65

No responses yet

Simon, Oscar

Grabnummer: C-O-020/021

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Särge / 4 Urnen

Baujahr: 1925

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: Nein

Patenschaft: vergeben

SimonVorderansicht

Biografische Daten

Oscar Simon, Geheimer Oberregierungsrat, 30.11.1860-08.02.1924; Hedwig Simon geb. Letzel 05.10.1861-07.11.1942; Helmut Simon 1891-1970, Ilse Simon 1893-1973; Käthe Simon geb. Voullième 1898-1982; Gedenktafel für Paul und Bertha Voulième gest. Ostpreußen Frühjahr 1945.

Stil

Neubarock

Grabmalstyp/Beschreibung

Rechteckige Grabstätte, Grabstele mit Blendnische, geschweifte Seiten, grauer Granit, Bronzeinschriftentafel mit Lorbeerkranz, Bronzelettern-Sinnspruch, 2 Inschriftentafeln aus Metall, 3seitige Schwelleneinfassung mit 5 Pfosten,
3seitige Eisenkettenspannung.

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

-

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Heißdampfreinigung der Gesamtanlage, einschließlich Pfosten und Rahmung.
2.) Nachreinigung im Mikrofeinstrahlverfahren.
3.) Ausräumung desolater Fugen und Neuverfugung.
4.) Konservierung und Ergänzung von fehlenden Kettengliedern.

Literatur

-

No responses yet

Sauer, Bertha

Grabnummer: H-019-024/026

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 3 Särge / 6 Urnen

Baujahr: 1907

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: nein

Patenschaft: vergeben 24.11.09

h_019_24-25_onr_anton.jpgVorderansicht

Biografische Daten

Bertha Sauer, gest. 1907. Neubelegung Gertrud Anton und Walter Anton

Stil

Jugendstil, ägyptisierend

Grabmalstyp/Beschreibung

Stele aus graugeflecktem Granit, ehemals Bronzeapplikationen (Porträttondo in Rund-Mulde, Feston) verloren. Unterhalb der Mulde applizierte Inschriftentafel der Neubelegung, Schrift goldfarben hinterlegt. Früheres Bronzeporträt für Bertha Sauer (gest. 1910) ist abmontiert. Bildhauer (Ferdinand Lepcke) bezeichnet seitlich rechts am Sockel.

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

Ferdinand Lepcke

Ausführung

-

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Heißdampfreinigung
2.) Spätere Ergänzungen entfernen.
3.) Schleier auf der Politur mit der Sepiamuschel entfernen.
4.) Vier Rosetten konservieren.

Kosten: ca. 1.680 € (Sährig 26.10.09)

Literatur

zu Lepcke siehe:  Ethos und Pathos, 1990, Bd II, S. 509 f., Nr. 270
zur Grabstätte siehe: Henker, Karl R. (Hrsg.): Grabmalskunst, Band 4, Tafel 26 (ca. 1910)

No responses yet

Schiftan, Franz

Grabnummer: C-015-018/019

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Särge / 4 Urnen

Baujahr: 1936 (ca.)

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: Nein

Patenschaft: vergeben 25.06.2010

SchiftanVorderansicht

Biografische Daten

Dr. Franz Schiftan, Königl. Preuß. Ökonomierat, 01.06.1870 (Breslau) - 17.10.1936.
Schiftan war seit 1888 als Landwirt tätig, wechselte später in den preußischen Staatsdienst und wurde zum Ökonomierat ernannt. Während des Ersten Weltkrieges fungierte er als Sachverständiger für Landwirtschaft beim Oberkommando Ost, als Verwaltungschef in Warschau und als Beamter im preußischen Kriegsministerium.

Stil

Sachlichkeit, “Bauhaus”

Grabmalstyp/Beschreibung

Granit

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

-

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Substanzschonende Heißdampfreinigung der Gesamtanlage.
2.) Rekonstruktion von beschädigten oder fehlenden Buchstaben in Metallspritzguss nach Befund, einschließlich Befestigung am Objekt.

Literatur

http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Schiftan

No responses yet

Bettermann, Bruno

Grabnummer: H-017-025/026

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Särge / 4 Urnen

Baujahr: 1904 (ca.)

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: nein

Patenschaft: vergeben

h_017_025-026_bettermann.jpgVorderansicht

Biografische Daten

Bruno Bettermann, Gastwirt, 19.09.1860-14.05.1904.

Stil

Neubarock

Grabmalstyp/Beschreibung

Gesockeltes Kreuz, schwarzer Syenit, auf dem Sockel am Kreuz lebensgroßeTrauernde aus weißem Marmor. Einfassung, metallene Kettenpoller und Bronzeketten verloren. Reste von Pollerfundamenten. Kunsthistorisch bedeutend.

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

Heinrich Pohlmann

Ausführung

-

Restaurierungsmaßnahmen

1.) Heißdampfreinigung
2.) Entfernen des biogenen Bewuchses
3.) Reinigung der Oberfläche mit der Sepiamuschel
4.) Festigung sandender Bereiche

Literatur

Wilhelm/Wolff, 1989, S. 9, Nr. 23; Bloch, 1976, S. 83, Nr. 36; Mende: Alter St. Matthäus-Kirchhof Berlin, 2. Aufl., Nr. 66; zu Bildhauer H. Pohlmann siehe: Ethos und Pathos, 1990, Bd. II, 535.

No responses yet

Bock, Hugo

Grabnummer: C-014-021/022

Grabanlage: Gartengrab

Grabstellen: 2 Särge / 4 Urnen

Baujahr: 1921

Kostenkategorie: ≤ 2.000€

Hist.Plan: nein

Patenschaft: vergeben 27.9.2011

BockVorderansicht

Biografische Daten

Fanny Bock geb. von Lossow, 11.01.1853 - 15.02.1921; Hugo Bock, Kommerzienrat, Verleger, Musikalienhändler, 25.07.1848 - 12.03.1932.
Hugo Bock übernahm 1871 den Verlag, den sein Vater Gustav Moritz Bock gegründet hatte. Der Verlag und die Musikalienhandlung entwickelten sich unter seiner Leitung zu einer ansehnlichen Größe. Insbesondere auf dem Gebiet der Oper und Operette nahm der Verlag bald über Berlin hinaus eine führende Stellung ein. B. erwarb sich daneben große Verdienste auf dem Gebiet des Urheberrechts und war 1903 mitbeteiligt an der Gründung der GEMA, der Genossenschaft zur Verwertung musikalischer Aufführungsrechte. 1904 kaufte er den Verlag Lauterbach & Kuhn Leipzig und konnte somit fast das gesamte Schaffen Max Regers für seinen Verlag erwerben.

Stil

Sachlichkeit “Bauhaus”

Grabmalstyp/Beschreibung

Schlichte, stehende Grabplatte aus Stein

Architekten

-

Künstler/Bildhauer

-

Ausführung

-

Restaurierungsmaßnahmen

Heißdampfreinigung der Grabanlage einschließlich Entfernung von Ablaufspuren.

Literatur

Mende: Alter St. Matthäus-Kirchhof Berlin, 2. Aufl. Nr. 67

No responses yet

Gefördert durch das Quartiersmanagement Schöneberger Norden

Europa - The European Union On-LineEuropa, Europäische Strukturfonds und europarelevante Themen - Berlin.deREGIERUNG Onlineberlin.deBundestransferstelle Soziale Stadt Schneberger Norden